Navigation: Termine: 2017 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017




1. Ausfahrt nach Tettnang.

Treffpunkt war auf dem Parkplatz am Ortsende von Ludwigshafen am Bodensee. Mit leicht tröpfelnden Beginn der Fahrt wurde es immer sonniger sodass es ein schöner Auftakt zur Saison 2016 wurde. Nur Johannes und ich wagten es von Anfang an offen zu fahren. Die Tour führte über das Linzgau, Deggenhausertal nach Tettnang zum Gasthaus Löwen in Prestenberg. Nach dem Vorblick auf das Jahresprogramm durch unseren RT-Leiter Bernd Kirchmeyer speisten wir fürstlich und fuhren danach Separat wieder nach Hause.

Leo Pasteiner

© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner


Navigation: Termine: 2017 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017


1. Tagesausfahrt am Samstag, den 21. Mai 2016 über die Schwäbische Alb

Um 9:30 Uhr war das Stelldichein auf dem Hof von Autohaus Renn in Tuttlingen-Möhringen.
Bei strahlendem Sonnenschein und milden 20° C war der Andrang der Teilnehmer dann auch
entsprechend groß.
Gegen 10:00 Uhr sind wir aufgebrochen in Richtung Donautal. Die Strecke führte uns über
Mühlheim, Friedingen nach Beuron, wo wir uns auf dem Besucherparkplatz des Klosters
sammelten. Mit 13 Fahrzeugen durchfuhren wir das Donautal bis Sigmaringen. Von da ab
ging es quer über die Alb durch die Ortschaften Gammertingen, Burladingen, Hechingen bis
zu unserem ersten Ettappenziel das "Hofgut Domäne" .
Hier verweilten wir zum Mittagessen unter Sonnenschirmen im Biergarten.
www.hofgut-domaene.de
In der Domäne trafen wir uns auch mit unserem inzwischen neu eingetretenen Mitglied Peter,
der uns seinen SL 60 AMG vorstellte. Der SL 60 AMG wird das Ausstellungsauto auf der Klassikwelt
in Friedrichshafen vom 3.-5. Juni 2016.
Hierfür nachträglich ein herzliches Dankeschön an Peter. Solch einen R129 bekommt man
nicht alle Tage zu sehen.
Gut gestärkt sind wir nach dem reichhaltigen Mittagessen auf den nur 1,5 km entfernten
Parkplatz der Burg Hohenzollern gefahren.
Mit dem Pendelbus ging es dann das letzte Stück auf die Burg hinauf. Die Burg ist der
Stammsitz des Hauses Hohenzollern. Mit dem Eintrittsgeld konnte man die Burgräume besichtigen
oder es sich im Biergarten des Burghofes gut gehen lassen, was die meisten Teilnehmer
gerne annahmen. Die Burg zieht alljählich hundertausende von Besuchern aus der ganzen
Welt an. Die Lage der Burg, die Kunstsammlung mit ihren bedeutenden Gemälden, sowie
die Preussische Königskrone locken zahlreiche Besucher in das aussergewöhlich gut erhaltene
Bauwerk.
Gegen 16:30 Uhr ging es wieder retour Richtung Heimat.
Der Weg führte uns nach Balingen, von dort über den Lochen und weiter über die Ortschaften
Tieringen, Nusplingen, Friedingen, Mühlheim, Richtung Mahlstetten in das Lippachtal.
In der Lippachmühle war dann der Tourausklang dieses schönen Tages.
Ein gut gehendes familiär geführtes Lokal, mit regionalen Spezialitäten auf der Speisekarte,
hatte diesem sonnigen und milden Tag den krönenden Abschluss gegeben.
www.lippachmuehle.de

Euer RT-Leiter
Bernd Kirchmeyer

Schwäbische Alb
© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner


Navigation: Termine: 2017 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017


Messebericht der Klassikwelt Bodensee vom 3.-5. Juni 2016 in Friedrichshafen

Die dynamische Messe im Herzen Europas zu Lande... zu Wasser... und in der Luft! Von der Airshow bis zu klassischen Booten, vom Rundkurs für historische Rennfahrzeuge bis zum speziellen Händler- und Restaurierungszentrum – die Mischung aus Messe und Event zeigt historische Mobilität in allen Facetten.
Die KLASSIKWELT BODENSEE ist ein einmaliger Mix aus Business und Lebensfreude. Sie ist drei Tage lang das Handelszentrum für klassische Mobilität, Zubehör und Accessoires. Für Fachhändler exklusiver Autos, Teilemarkt- oder Zubehöranbieter ist die Messe am Bodensee eine hochinteressante Verkaufsplattform. Hier begegnen Sie einem kaufkräftigen internationalen Fachpublikum auf Augenhöhe. In zehn Messehallen werden die Exponate ausgestellt. Sonderschauen widmeten sich dem Mythos Porsche, aber auch dem Thema 100 Jahre BMW. Die Messeleitung rechnet mit 40`000 Besuchern für 2016 und 800 Ausstellern.
Dieses Jahr waren wir an einem neuen Standort in Halle A4 untergebracht mit der gleichen Standgröße wie in 2015 mit 240m². Diese Fläche teilten wir uns zusammen mit dem R/C 107 SL-Club. der durch den RT-Bodensee vertreten war.
Inzwischen zum 6. Mal leite ich, Bernd Kirchmeyer, die Organisation dieser Messe. Es ist jedes Jahr wieder eine neue Herausforderung, aber auch eine Freude. Mit unseren Mitgliedern und zusammen mit den R/C 107er Mitgliedern unter der Leitung von Thomas Staudacher, war ein eingespieltes Team am Start. Nachdem der vollbeladene LKW mit Joachim Schmid und Peter Mittermayer gegen 10:00Uhr eintraf, begannen wir mit dem Aufbau. Bereits gegen 17:00 Uhr waren wir fertig. Von da ab galt es nur noch die Club- und Club-Shop Artikel einzuräumen und auszuzeichnen.

Als Ausstellungsfahrzeuge waren unser gläsernes Modell und der SL60 AMG von Dr. Peter
Unruh auf dem Stand. Diese Fahrzeuge waren der Publikumsmagnet in unserer Messehalle. Wenn man sich in der Halle A4 umschaute, war unser Stand der mit Abstand meist besuchte. Wir bekamen sehr viel Lob und Zuspruch von den Standbesuchern für unseren Messestand und die ausgestellten Fahrzeuge. Der gläserne SL war ständig umlagert und es gab sehr viele Fragen zu beantworten. Hierzu möchte ich einen besonderen Dank an Helmut Kisch aussprechen, für seinen unermüdlichen Einsatz an der Gestaltung dieses Fahrzeuges.
Ebenfalls unterstützt wurden wir von unserer Präsidentin Angelika Mark und unserem Vizepräsidenten Kurt Schendler.

Auch die 4 Sitzgarnituren, die wir geordert hatten, waren stets belegt. Peter Mittermayer – unser Küchenmeister - hatte mit der Verpflegung der Standbesucher und der Helfer alle Hände voll zu tun.

Die Kaufberatung, ein absolutes Muss für den geplanten Autokauf, fand viel Zuspruch, Lob und Absatz unter den Messebesuchern.

Die Messe 2016 war für uns ein voller Erfolg. Wir haben 7 Neumitglieder dazu gewonnen und viele Gespräche mit potentiellen Interessenten geführt. In 2015 hatten wir auf Grund des Messeauftrittes noch 3 Mitglieder nachträglich dazugewonnen.
Ein großes Dankeschön an alle Mithelfer unseres Clubs für Ihren Einsatz an dieser bedeutungsvollen Messe im nahezu südlichsten Zipfel Deutschlands.

Euer Organisator Bernd Kirchmeyer

© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner


Navigation: Termine: 2017 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017


Ausfahrt nach Bad Schussenried zum Schussenrieder Bierkrugmuseum.

Die Fahrt beginnt bei Sonnenschein am Ortsausgang von Stockach. Auf Landstraßen führte der Weg über Pfullendorf, Ostrach, Bad Saulgau, Reichenbach, bis Bad Schussenried. An der Brauerei warten schon Tamara und Rudolf Wenn auf uns, die im Hof der Brauerei schon einen Parkplatz für alle reserviert hatten. Nach dem Löschen des ersten Durstes ging es zur Besichtigung der Brauerei und danach zur hervorragenden Führung in das Bierkrugmuseum. Nach einer Stärkung fuhren wir dann bei Sonnenuntergang über Aulendorf, Ostrach, Owingen, zurück nach Stockach, wo wir uns am Startpunkt nach Einbruch der Dunkelheit verabschiedeten.

Leo Pasteiner

Bad Schussenried
© Leo Pasteiner


Navigation: Termine: 2017 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017


Schwarzwälder Pässe-Fahrt durch das Markgräfler Land
an den Kaiserstuhl und in das Elsass

Stelldichein war am Samstagmorgen 9:15 bei Kirchmeyer´s im Hof.
Nach einer kleinen Stärkung sind wir gegen 9:45 mit 11 Fahrzeugen aufgebrochen in Richtung Südschwarzwald.
Bei einer Tagestemperatur von 36 Grad und wolkenfreiem Himmel war das ein besonderes Erlebnis.
Der erste Streckenabschnitt führte uns über Bonndorf, Schluchsee, St.-Blasien nach Todtmoos,
wo wir eine kurze Pause einlegten.
Von da ab erfolgte der schönste Teil der Strecke, der uns über Gersbach, Schwaigmatt, Hausen,
in das kleine Wiesental nach Tegernau, Endenburg, Kandern, Badenweiler bis nach Grunern in die Probst-Strauße führte. Es gab ein zünftiges Mittagessen auf der Terrasse mit einer herrlichen Aussicht auf den Kaiserstuhl.
Hier sind unsere Freiburger Clubmitglieder dazugekommen, die uns nachmittags bis nach Lahr begleiteten.
Die Strecke führte uns nun mit 13 R129ern nach Ihringen, Vogtsburg , Bötzingen, Kiechlingsbergen, Königsschaffhausen, Rheinhausen nach Sulz in die Dammen-Mühle.
Vor dem Abendessen gab es noch eine Brauereiführung. Unter großen schattenspendeten Bäumen auf der Terrasse am See ließen wir beim Abendessen den Tag ausklingen.

Nach einem reichhaltigen Frühstück sind wir wieder um 10:00 Uhr in den zweiten Tag gestartet.
Die Strecke führte nach Ettenheim, Kappel an die Rheinfähre. Hier überquerten wir den Rhein in Richtung Frankreich. Auf dieser Straße, die parallel zum Rhein verläuft, fuhren wir unter kilometerlangen Baumalleen bis nach Neuf-Brisach, danach landeinwärts nach Ensisheim
in das Ecomusee, unserem Tagesziel für Sonntag.
Das Ecomusee ist mit 17 ha Fläche und 72 Gebäuden das größte Freilichtmuseum Frankreichs.
Hier machten wir eine 3-stündige Pause, um die Sehenswürdigkeiten des Museums anzuschauen.
Es blieb genug Zeit um sich bei der museumseigenen Bäckerei unter schattigen Bäumen zu stärken. Das Thermometer war zeitweise bei 36°C angelangt.
Aufgrund der Hitze sind wir zeitig aufgebrochen Richtung Staufen in`s Cafe Decker – meiner zweiten Heimat. Fast jeder hatte einen großen Eisbecher bestellt, anstatt Kaffee und leckeren Kuchen.

Die letzte Etappe in Richtung Bodensee war nochmal Schwarzwald pur. Wir fuhren über das Münstertal, auf den Stohren (Schauinsland) weiter über Notschrei, Todtnau, durch das große Wiesental auf den Feldberg.
Hier verabschiedeten Beate und ich unsere Teilnehmer, die in Richtung Bodensee nach Hause fuhren.
Für uns ging es zurück nach Staufen.
Zwei erlebnisreiche Tage gingen zu Ende, mit vielen neuen Eindrücken über die Schönheit des südlichen Schwarzwaldes und dem Elsass, bei einem nicht mehr zu toppendem Wetter.

Bernd Kirchmeyer

Markgräfler Land
© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner

Höri – Hegau


Navigation: Termine: 2017 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017