Navigation: Termine: 2019 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019




Bericht über die Ausfahrt des RT Konstanz vom 18. April 2015
Zeitgerecht zum Saisonbeginn startete der RT-Konstanz seine erste Ausfahrt unter dem Motto:
„Mit Thorsten durch den Hegau“.
Unser Clubmitglied Thorsten Federlein hatte diese Ausfahrt geplant und organisiert.
Hierfür ein herzliches Dankeschön an Thorsten für die professionell geplante Ausfahrt.
Stelldichein war um 15.00 Uhr in der Mercedes-Benz-Niederlassung Riess in Überlingen.
Bei sonnigem Wetter trafen 10 Fahrzeuge auf dem Hof des Autohauses Riess ein, wobei
wir mit einem Umtrunk begrüßt wurden.
Gegen 15:20 Uhr sind wir losgefahren. Die Stecke führte uns über Bonndorf, Ludwigshafen, Espasingen, Wahlwies, Stahrigen, Steißlingen, Wiechs, Volkertshausen nach Ach, wo wir an der Ach-Quelle einen kurzen Stopp einlegten.
Weiter ging es nach Eigeltingen in das Wasserburger Tal, über Ehingen, den Mägdeberg, Hilzingen
an unseren Zielort Blumenfeld ins Hotel Biebermühle. Am offenen Kamin war für uns eine große Tafel eingedeckt.
Mit vielen neuen Eindrücken von unserer unmittelbaren Heimat, Streckenabschnitte die noch keiner von uns gefahren ist, beendeten wir diesen schönen Nachmittag bei einem sehr guten Abendessen.
Das war ein gelungener Auftakt in die Cabrio-Saison 2015.

Bernd Kirchmeyer

© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner



Ausfahrtsbericht vom Samstag, den 16. Mai 2015
Motto: „Schwarzwälder Pässefahrt“ und „Schlemmertour“
Am Samstag, den 16. Mai traf sich der RT Konstanzs zur ersten Tageausfahrt 2015.
Stelldichein war 9:00 Uhr bei Kirchmeyer´s auf dem Hof. Gestärkt mit einer Tasse Kaffee und einer Brezel ging es mit 9 Fahrzeugen und 16 Teilnehmern an den Start.
Schon bei Bonndorf war der leichte Nebel weg und ein tiefblauer wolkenfreier Himmel begrüßte uns. Auf dem Weg zu unserem ersten Stopp, der über Schluchsee, Bärental, Feldberg nach Todtnau führte, erwärmte sich die Luft immer mehr auf sommerliche Temperaturen.
Da begrüßten wir unsere Kollegen vom RT Freiburg – unter der Leitung von Björn Erichsen und den RT77/79 Baden unter der Leitung von Klaus Trawniczek , die mit weiteren 9 Fahrzeugen aufwarteten. Mit dann insgesamt 18 Fahrzeugen sind wir über Utzenfeld, Wiedener Eck, Münstertal, Staufen, auf der Badischen Weinstraße nach Badenweiler ins „ Hotel Post“ – unser Zielort – gefahren..
Dort wurden wir sehr herzlich mit einem Glas Sekt der Familie Baltes empfangen. Zur Begrüßung erhielt jedes Paar auch ein Gastgeschenk. Zum 3-Gänge- Menu gab es vorweg eine leckere Gutedelrahmsuppe, köstlichen badischeren Wein und die Dessertvariation „Laß Dich überraschen“ war nicht nur was für die Augen, sondern auch für den Gaumen. Anschließend schlenderten wir gemeinsam durch den Kurpark, vorbei an der Cassiopeia-Therme zu einem Aussichtspunkt unterhalb der Burgruine, wo wir die Aussicht ins Rheintal genossen.
Nach einem kurzen Rundgang durch Staufen, einer Tasse Kaffee und einem Bierchen sind wir
gegen 15:30 Uhr zur Heimfahrt Richtung Bodensee aufgebrochen. Hier verabschiedeten wir unsere Freiburger Kollegen, die sich auf den Weg in ihre Heimatorte rund um den Kaiserstuhl machten.
Da viele Stecken durch den Südschwarzwald wegen Straßenbauarbeiten gesperrt waren, mussten wir auch die Heimfahrt kurzfristig improvisieren. Das war für mich kein Problem, da ich beruflich in dieser Gegend viel unterwegs bin. Unser letztes Etappenziel durch den Schwarzwald – das Hotel Hirschen in Blumberg- erreichten wir gegen. 19:30 Uhr. Hier wurde nochmals geschlemmt. Mit etwas mehr Gewicht auf den Rippen und vielen neuen Eindrücken vom Südschwarzwald, verabschiedeten sich alle Teilnehmer zu späterer Stunde und traten den Heimweg an in Richtung Bodensee.

Bernd Kirchmeyer

© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner



2.Technikworkshop des RT Konstanz im Autohaus Renn in Tuttlingen Möhringen

bei unseren Mitgliedern Bruno, Carola und Stefan Renn

Hierfür möchte ich mich ganz herzlich bei Familie Renn für die überaus kompetente Beratung, die Nutzung der Werkstatt und auch für die sehr reichhaltige Bewirtung der Teilnehmerbedanken.

16 Teilnehmer mit 14 Fahrzeugen waren am Samstag, den 18. Juli 2015 angereist. Es waren Mitglieder aus dem Raum Bodensee vom RT Konstanz und Friedrichshafen zu Gast.Um 10.00 Uhr starteten wir unter der Anleitung unseres Technikreferenten Leopold (Leo) Pasteiner

  • Verdeckbetätigung im Notfall
  • Wie man die Tachoeinheit und das Radio ausbaut, war ein weiterer Schwerpunkt den sich Leo und Stefan teilten
  • Bruno und Stefan übernahmen den Part unserer R129 von unten und allgemeine technische Fragen
  • Bruno ermöglichte uns unsere Autos von unten zu betrachten, was bei allen Teilnehmern auf sehr großes Interesse stieß.
  • Was bei einem Klima-Service alles gemacht wird, war ein weiterer Part von Bruno und Stefan (mit Vorführung am Objekt).

Die Verdeckbetätigung von Hand war der erste Themenschwerpunkt von Leo. Da es die wenigsten bisher gemacht hatten, aber durchaus jeder mal in die Verlegenheit kommen könnte das anzuwenden, wurde reger Gebrauch von diesem Angebot gemacht.Speziell unsere neuen Mitglieder und diejenigen, die beim letzten Workshop nicht dabei sein konnten, nutzten die Möglichkeit auch mal selbst Hand anzulegen.

Das größte Interesse lag eindeutig auf dem Thema unser 129er von unten. Hierzu hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit sein Fahrzeug auf die Hebebühne zu stellen und den Zustand von Unterboden, Fahrwerk, Antriebsstrang, Motor und Getriebe zu betrachten. Fachkundige Auskunft zur Funktion und zum Zustand der Komponenten gaben uns Bruno und Stefan, die zu diesem Thema viele Fragen zu beantworten hatten.

Außerdem traten auch viele Fragen auf die nicht im Programm standen, aber mit kompetenter Unterstützung von Bruno, Stefan und Leo behandelt und beantwortet wurden, wie z.B.:

  • Zündaussetzer am Motor (Ursache und Behebung)
  • Ausfall der Armaturenbeleuchtung
  • Wie baue ich das Radio aus
  • Was wird bei einem Getriebeölwechsel gemacht

Gegen 13.00 Uhr hat Carola Renn das Grill-und Salatbufett eröffnet wo sich alle Teilnehmer bei Getränken und Steaks mit Salat stärken konnten.

Gegen 15.00 Uhr beendeten wir unseren Workshop an diesem Sommertag und alle Teilnehmer fuhren mit neuen Erkenntnissen und Erfahrungen mit ihrem 129er nach Hause.

Euer RT-Leiter

Bernd Kirchmeyer

© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner


Bericht zur 2-Tages Ausfahrt "in Memorian an Heiner Kissel"

Am 29. und 30. August 2015
Der Treffpunkt zu unserer Ausfahrt am Samstag, den 29.8. war gegen 09.30 Uhr in Friedrichshafen am Gelände BMW-Rhein, Bäckerei Weber,in der Nähe des Flughafens direkt an der Landebahn.
In unserem Teilnehmerkreis waren auch Mitglieder aus Basel und Freiburg am Start. Diese hatten bereits 2-3 Stunden Anfahrt hinter sich.
Es waren 14 Fahrzeuge mit 28 Teilnehmern an dieser Ausfahrt.
Die Abfahrt von Friedrichshafen erfolgte auf der Nebenstrecke Lindau, über Langenargen nach Scheidegg. In Scheidegg sind wir auf der Käsestraße in den Bregenzer Wald gefahren. In Au (kurz vor dem Hochtannbergpass) war Mittagsrast in der Uralp.
Von hier aus starteten wir in zwei Gruppen. Die erste Gruppe wählte unter Führung von Johannes und Andrea Frey die größere Runde, die über das Lechtal, Hahntennjoch und Silvretta- Hochalpenstrasse in unseren Zielort Tschagguns führte. Das war bei diesem traumhaften Wetter ein besonderer Leckerbissen.
Die zweite Gruppe fuhr mit mir über Lech, Zürs, Arlberg, Klostertal ins Montafon.Diese Strecke war wesentlich kürzer und die Teilnehmer mit der weitesten Anfahrt konnten im Hotel Cresta, unserem Zielort, noch ein wenig ausspannen.
Das Hotel Cresta ist ein Familienbetrieb, der sich durch Freundlichkeit, Herzblut und einem guten Preis-
Leistungsverhältnis auszeichnet. Ein gemütlicher Abend mit einem hervorragenden Abendessen beendete den ersten Tag, an dem wir unseren Ehrengast Renate Kissel begrüßen konnten, die sich über unseren Besuch sehr gefreut hatte.
Vor allem dass wir das Andenken an Heiner, der diese Tour ursprünglich geplant hatte, hoch halten. Renate hatte alle Teilnehmer zu einem Begrüßungstrunk eingeladen. Der Ausklang an der Hotelbar dauerte noch bis in den frühen Morgen.
Tagesprogramm am Sonntag, den 30. August 2015
Nach einem sehr reichhaltigen Frühstück starteten wir gegen 10:00 Uhr in Richtung Silbertal.Gegen Ende des Silbertales ging es über eine kuvenreiche Straße hinauf auf den Bartholomäberg. Bei wiederum traumhaftem Wetter konnten wir einen atemberaubenden Anblick auf die Montafoner Bergwelt geniesen.Wieder im Tal angelangt fuhren wir zu unserer nächsten Etappe nach Bludenz an die Seilbahn zum Muttersberg. Hier gings mit der Seilbahn hinauf zu unserem nächsten Höhepunkt des zweiten Tages. Auf der Bergstation angekommen, sind wir auf den Madeisa-Rundweg gestartet. Dieser Rundweg (ca.700m) führte uns um den Gipfel des Mutterbergs und bot immer wieder beindruckende Aussichten. Die Sonnenterasse des Alpengasthof bot die entsprechende Kulisse für ein zünftiges Mittagessen. Gut gestärkt brachen wir auf in Richtung Heimat. Dank der Unterstützung von Johannes und Andrea konnten wir wieder zwei Alternativen anbieten
Möglichkeit 1: Heimfahrt über die Ortschafen in Richtung Lindau mit Sonnenuntergang über dem Bodensee, für die Teilnehmer aus dem Raum Bodensee. Diese Tour führten Johannes und Andrea.
Möglichkeit 2: Weiterfahrt nach Nüziders auf die E60 in Richtung Bregenz, durch den Pfändertunnel nach Friedrichshafen und von da ab Nebenstraßen durch den Linzgau, bis zum Autobahnzubringer bei Stockach mit mir.
Durch diese Planung und dank der tatkräftigen Unterstüzung unserer Mitglieder Johannes und Andrea konnten wir unseren Teilnehmern ein erlebnissreiches Wochenende anbieten, das allen noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.
04.10.2015
Bernd Kirchmeyer

© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner


Abschlussfahrt 2015 zum Gasthof Adler in Degenhausertal

Am Samstag den 17. Oktober starteten wir zur letzten Ausfahrt über den Bodanrück und Fähre zum Gasthof Adler. Der Start erfolgte mit einer Verspätung von 45min, da unser stets pünktlicher RT- und Tour-Leiter Bernd diesmal nicht zum vereinbarten Treffpunkt erschien und auch über das Mobiltelefon nicht zu erreichen war. Unsere Sorgen verflogen später, da sich später rausstellte, dass nicht nur am Auto sondern auch am Handy die Batterie defekt, bzw. leer war. Über den Bodanrück ging es zur Fähre mit dieser nach Meersburg und weiter zum Zielpunkt Gasthof Adler. Dank allen, die die Tourführung je nach Ortskenntnis anstatt Bernd übernommen hatten und uns sicher ans Ziel führten! Dort trafen dann mit etwas Verspätung auch Beate und Bernd ein.

Leo Pasteiner

© Bernd Kirchmeyer, Leo Pasteiner


Navigation: Termine: 2019 | Ausfahrten: 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019